Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bettina Bremme präsentiert Ihren druckfrischen Roman »Nie derselbe Horizont. Berlin – Buenos Aires – Barcelona«, moderiert von Esther Andradi (Argentinien), mit Überraschungsgast und anschließendem Snack & Wein.

»Komm, wir haben wenig Zeit!«, raunt Daniel Andrea zu und zieht sie zurück ins Bett. Der Wecker schrillt, die kleine Tochter Laura kann jeden Moment die Schlafzimmertür aufreissen, und in wenigen Stunden startet ihr Flugzeug in die Zukunft.

er argentinische Psychologe Daniel und die deutsche Fotoreporterin Andrea sind auf der Suche nach einer gemeinsamen Zukunft, einem Ort, einem Rhythmus. Nach Jahren in Berlin wagen sie einen Neuanfang in Barcelona. Neun Monate am Anfang des 21. Jahrhunderts, in denen der improvisierte Alltag und ein unerwarteter Besuch aus dem krisengeschüttelten Argentinien das Leben der Protagonisten in eine räumliche und emotionale Achterbahn verwandeln.

»Nie derselbe Horizont. Berlin – Buenos Aires – Barcelona» ist eine Liebesgeschichte in drei Metropolen im Umbruch. Ein bewegtes Panorama ineinander verschränkter Lebenswege in einer sich rasant globalisierenden Welt.

Bettina Bremme geboren 1964, studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Kunstgeschichte und arbeitet als Journalistin und Schriftstellerin zu internationalen Themen an der Nahtstelle zwischen Kultur, Politik und Gesellschaft. Sie ist Autorin des Dokumentarfilms »Murales« (1992) sowie der Bücher »Sexualität im Zerrspiegel – Die Debatte um Pornographie« (1990), »Moviemientos. Der lateinamerikanische Film: Streiflichter von unterwegs« (2000) und »Moviemientos II. Der lateinamerikanische Film in den Zeiten globaler Umbrüche« (2008). Nach Jahren in Berlin und zahlreichen Lateinamerikaaufenthalten lebt sie seit 2002 als freie Autorin und Mitarbeiterin des Goethe-Instituts in Barcelona.

Sie finden den KLAK Verlag am Paul-Lincke-Ufer 44a, 2. Hinterhof, in der Fabrik, 2. OG rechts. Verkehrsgünstig erreichbar mit der U-Bahnlinie U1 und U8, Station Kottbuser Tor, 5 Min. Fußweg.