Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Herzlich Willkommen im Verlag Herder!
Von 11:00 bis 15:00 Uhr werden die Autoren Andreas Unger und Sophia Fritz jeweils aus Ihren Büchern lesen und stehen für Fragen zur Verfügung.
Gleichzeitig wird Bärbel Freitag mit Kindern und Erwachsenen basteln.

12:00-13:00 Uhr

Andreas Unger geht in seinem neuen Buch »Vergebung« den Mechanismen der Vergebung nach und legt einfühlsame Porträts von Menschen vor, die anderen verziehen haben – oder auch nicht.

Ein schwerer Unfall, der Verlust eines Kindes oder Gewalt in der Partnerschaft: Ein tiefer Einschnitt vermag Menschen in ihren Grundfesten zu erschüttern. Der Autor nähert sich behutsam den Schicksalen der Porträtierten und wirft Fragen auf, die das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Welche Rolle spielt die Schwere der Tat? Verzeiht man Fahrlässigkeit eher als ein vorsätzliches Verbrechen? Der preisgekrönte Journalist Andreas Unger ist für seine Recherche quer durch Deutschland sowie nach Polen, Israel, Palästina und die USA gereist.

Aus dem Inhalt:
» Gisela Mayer: Verlor ihre Tochter beim Amoklauf in Winnenden
» Stefan Tiefenbacher: Musste nach einem fremdverschuldeten Unfall neu anfangen
» Eva Kor: Auschwitz-Überlebende im Einsatz für Versöhnung
» Martina Franson: Wurde als Kind weggegeben und traf ihre Mutter nach Jahren wieder
» Aba Gayle: Kämpft in den USA gegen die Todesstrafe

Andreas Unger, geb. 1977, ist Sozialjournalist und lebt in München. Studium der Diplom-Journalistik an der LMU München und der internationalen Beziehungen an der Georgetown University in Washington DC. Absolvent der Deutschen Journalistenschule, mit zahlreichen Auszeichnungen: Recherchestipendium des Fachverbands Konfessionelle Presse im VDZ, Journalistenpreis des Weißen Rings, n-ost-Reportagepreis. Für seine Reportagen zum Thema »Vergebung« im STERN bekam Unger die Auszeichnung »Journalistisch Wertvoll« der Deutschen Bischofskonferenz. Website: www.zeilenmacher.de

14:00 bis 15:00 Uhr

Sophia Fritz ist jung und gläubig. Wie sich Glaube in ihrer Generation und in Zeiten von Instagram und facebook verwirklichen lässt, erklärt sie in ihrem neuen Buch „Gott hat mir nie das Du angeboten“.

Ein Gott, der uns nie allein lässt, Wunder, ewige Liebe und Weltfrieden – Sophia Fritz führt eine Bucket-List mit Dingen, an die sie gerne glauben möchte. Doch das Leben kommt der jungen Frau immer wieder dazwischen: Ihr Kinderglauben hat Risse bekommen, zerbrochene Beziehungen lassen sie an der Liebe zweifeln und wenn sie das Leid anderer Menschen sieht, wird sie oft wütend auf Gott.
Antworten auf ihre Fragen sucht sie in der Bibel. Doch findet sie dort Antworten? Und wenn ja, sind diese überhaupt zeitgemäß? Ehrlich und authentisch schreibt sie über eine Drahtwanderung zwischen Glaube, Zweifel, Modernität und Tradition. Entstanden ist ein persönliches Buch, das eine Brücke zu einer Generation schlägt, die häufig keinen persönlichen Bezug mehr zu Gott hat.
Die junge Autorin schafft es ihren Glauben durch essenzielle Themen wie Liebe und Mitgefühl auszudrücken ohne ihn zu sehr in den Mittelpunkt zu rücken. Gott hat ihr zwar nie das Du angeboten, aber sie lässt trotzdem nicht los.

»Wenn Gott mein Handy wäre, würde ich öfters beten. Aber mein Drang lieber zum Handy als zu Gott zu greifen, ist alles andere als respektlos. Ich habe zu viel Respekt vor Gott, als dass ich ihn in dem Moment um Hilfe fragen würde.«

Sophia Fritz, geb. 1997, ist Studentin an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München, Hauptstudium »Drehbuch«. Vor ihrem Studium absolvierte sie ein FSJ in einem Waisenhaus in Bolivien und ließ sich zur Sterbebegleiterin ausbilden. Auf Instagram ist sie als »Josephine Frey« aktiv und lässt ihre Follower an ihren Gedanken teilhaben. Für ihre Kurzgeschichten hat sie bereits zahlreiche Preise erhalten. Sophia Fritz lebt in München.

11:00-15:00 Uhr

Basteln mit Bärbel Freitag

Die Autorin verwendet Reste von Pappe, Wolle, Holz und Stoff sowie Natur- und Alltagsmaterialien, um daraus zauberhafte Werkstücke und Spielsachen entstehen zu lassen.
Voller Kreativität und Geduld führt Bärbel Freitag Schritt für Schritt durch tolle Bastelanleitungen – ein Spaß für Groß und Klein!

Bärbel Freitag ist Erzieherin, »Kreativ-Botschafterin« und Fotografin aus Leidenschaft. Beim handwerklichen und künstlerischen Gestalten mit Alltagsmaterialien und Naturfundstücken ist für sie der Umweltgedanke »Ressourcenschonung« von zentraler Bedeutung. In Fortbildungen und Workshops arbeitet sie mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.